Mundgeruch: Ursachen und Hausmittel

Von Mundgeruch spricht man in der Regel nicht, wenn man nach dem Aufstehen einen schalen Geschmack im Mund hat, was ganz normal ist, sondern wenn man auch nach dem Zähneputzen und Essen einen unangenehm riechenden Atem hat. Für die Betroffenen ist das meist sehr unangenehm und peinlich, sie können sogar ernsthafte Komplexe entwickeln. Außerdem stört man sich ja nicht nur selber, sondern auch andere haben unter Umständen unter dem übel-riechenden Atem zu leiden.

Doch was sind eigentlich die Ursachen für Mundgeruch? Zunächst einmal gibt es die so genannten lokalen Ursachen. Dazu zählen mangelnde Mundhygiene, die schlechte Verfassung der Zähne zum Beispiel durch Karies, Rauchen, Entzündungen oder Infektionen in der Mundhöhle, ein trockener Mund, der Genuss von Alkohol oder einfach schlicht Essensrückstände zwischen den Zähnen, die zerstetzt werden und dabei übel-riechende Gase absondern. D
ann gibt es noch die systemischen Ursachen wie allgemeine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Leberzirrhose), schwefelhaltige Medikamente, eine Störung der Darmflora oder eine Ketose durch eine Diät oder Fasten.

Gegen die erste Gruppe von Ursachen kann man in der Regel sehr schnell und leicht etwas unternehmen, indem man zum Beispiel regelmäßig und häufiger die Zähne putzt, beim Zahnarzt Zahnprobleme beseitigen lässt und einfach mit dem Rauchen aufhört etc. Ein professionelles Zahnbleaching hilft, gelbe Zähne wieder erstrahlen zu lassen. Denn rein optisch sind gelbe Zähne einfach nicht schön anzusehen. Auf die Ernährung zu achten ist hier auch nicht verkehrt.

Schwarztee kann auch gegen Mundgeruch helfen, denn er enthält verschiedene Stoffe, die das Wachstum der Plaquebakterien verhindern. Zudem kann man regelmäßige Mundspülungen mit Salbeitee durchführen. Da die riechenden Bakterien meist auf dem Zungenrücken sitzen, sollte man diesen beim Zähneputzen auch gründlich abschrubben, um alles zu beseitigen.

Es gibt in der Drogerie oder Apotheke spezielle Mundwasser zu kaufen, die eine desodorierende Wirkung haben. Diese Wirkung ist jedoch nicht sehr lange anhaltend, das heißt, man muss die Spülung mehrmals täglich durchführen, was auf Dauer sehr teuer werden kann. Das Lutschen von Pfefferminzbonbons oder Kaugummis haben ebenfalls eine kurzfristige Wirkung, allerdings fördern Süßigkeiten wiederum Karies und haben damit eine eher langfristig eher ungünstige Wirkung.